Hartmann von Brandenburg

Graf Hartmann von Brandenburg, seine Burg nahe an der Iller gelegen. 
Ein harter aber gerechter Kämpfer, stand immer für seinen König ein, wobei er dann auch in der Schlacht, König Adolf von Nassau und Herzog Albrecht von Österreich, 1298 bei Oberndorf am Neckar schwer verwundet wurde.

Trotz guter Pflege im Kloster Salem verstarb er sechs Monate später an seiner Wunde.
In Friedenszeiten hat er viele Turniere erfolgreich bestritten, wobei er Ruhm und Ehre bekam.

Graf Hartmann von Brandenburg führt im Wappenbuch einen gespalteten Schild, darin vorn der halbe Adler am Spalt, hinten einen Balken.
Auf dem gekrönten Helm ein wachsender Adler mit Flügeln.