Ulrich von Berg

Graf Ulrich II. von Berg nennt die Burg von Schelklingen sein Eigen. 

Bekannt ist der Graf für seine Nähe zum Volk, seinem Hang zum Gerstensaft und seinem Mut, sich stets einer Herausforderung zu stellen.

Manchmal wird ihm dies jedoch zum Verhängnis, da schon mancher des Grafen Gutmütigkeit für seine Zwecke zu nutzen suchte.

Doch Dank seiner Mitstreiter der Ritter der Schwarzen Lanze hat er den richtigen Weg gefunden und misst sich nun lieber im Turnier.